Vertiefungsseminar

INWO-Vertiefungsseminar Samstag 12. Juni 2010

mit Prof. Dirk Löhr & Klaus Willemsen (geb. Popp) in Köln

Fairconomy – Wirtschaft ohne Wachstum und Bankenkrise
Der Wachstumszwang der kapitalistischen Wirtschaft wird ganz zaghaft von einigen Medien und wenigen Ökonomen zum Gegenstand einer Diskussion erhoben. Den Zins als Motor dieses Wachstums zu diskutieren, ist dagegen weiterhin tabu. Die Fairconomy beschreibt plausibel, wieso unsere auf Überproduktion programmierte Wirtschaft die Gesellschaft zyklisch in eine Rezession führt. Das Verständnis dieser Analyse weist einen Weg, ohne Zwang zum Wirtschaftswachstum auszukommen. Es macht eine Welt vorstellbar, in der die Kluft zwischen Arm und Reich verringert wird. Es zeigt, wie alle Menschen in Wohlstand und Sicherheit friedlich miteinander leben können.

Sie erfahren, welche Chancen wir haben, eine umweltverträgliche, sozial ausgewogene und nach innen und außen friedliche Gesellschaft zu gestalten. Wir vermitteln Ihnen neben einer klaren Analyse einiges über die Menschen und die Organisationen hinter diesen Ideen. Das Vertiefungsseminar richtet sich an Interessierte, die sich bereits mit den Themen der Fairconomy vertraut gemacht haben und ihr Wissen vertiefen wollen.

Samstag 11.00 Uhr:
Klaus Willemsen:
Die Fairconomy-Bewegung – ihre Strukturen & Erfolge

Wie kann ein Wandel in Deutschland, das in EU und Weltwirtschaft eingebunden ist, bewirkt werden? Besteht Aussicht, etwas in großem Stil in Gang zu bringen, damit wir zu einem Null-Zins-Niveau kommen? – Sind Hyperinflation und Staatsbankrott noch zu verhindern?

Samstag 12.30 Uhr:
Prof. Dirk Löhr:
Das Versagen des Geldmarktes als Ursache der Krise

Rolle der Banken – Rolle der Notenbanken
Kann die Notenbank die Bargeldherausgabe begrenzen?
Lenkung der Bargeldmenge durch die Notenbank
Geldschöpfung der Geschäftsbanken
Entwicklung der Zahlungsmittel und der Guthaben
Hortung von Geld
Zinssatz-abhängige Entwicklung der Bargeldmenge
Kurzfristige Schwankungen
Geldmengensteuerung / Umlaufgeschwindigkeit
Zwang zu Wirtschaftswachstum und das Überwachstum der Geldvermögen

14.00 bis 15.00 Uhr Mittagspause / Mittagessen

Samstag 15.00 Uhr:
Prof. Dirk Löhr:
Wohlstand für alle oder Armut und Not?

Wem gehört das Geld
Öffentliche Einrichtung oder / und privates Eigentum?
Verschuldung von Staat und Wirtschaft
Zwangsläufigkeit, Größenordnung, Auswirkungen

16.45 bis 17.30 Uhr Kaffeepause

Samstag 17.30 bis 19 Uhr:
Diskussion zur technische und politische Umsetzung der Umlaufsicherung

Wie funktioniert sie und wie reagieren die Geldmärkte?
Welche Fragen und Forderungen können wir an die etablierten Ökonomen stellen und welche Antworten können wir für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen. Ein Offener Brief an Ökonomen. Wie könnte er formuliert sein, was könnte er bewirken?
Zuversicht oder Resignation: Wie realistisch ist die Aussicht auf Veränderung?

Kosten für Kaffe & Kuchen: 10€; eine Seminargebühr fällt nicht an.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Zulassung erfolgt ausnahmslos nach Reihenfolge der Anmeldung. Anmeldung und Fragen zu Ort und Inhalt bitte an:
Fairconomy Büro
Blasiusstrasse 63
40221 Düsseldorf.
Email: fairconomy@nullklaus-willemsen.de
Telefon Montag bis Freitag 9 bis 11 Uhr: 0211 – 30 41 05

Das Seminar ist ein Angebot der Initiative für Natürliche Wirtschaftsordnung e.V.